PROGRAMM
Aktuelle Info Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Liebes Jazzpublikum,
hier zeigen wir Ihnen das Herbstprogramm im Esslinger Jazzkeller.
Änderungen vorbehalten.


Ihre Jazzkellergemeinschaft
Barbara Antonin, Claudia Leutner, Eckhart Fischer, Jochen Volle


zur Historie...


Weiterlesen...
 
23 Jazzkonzerte in der Saison 2017 Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Auch 2017 wird es wieder die Open-Air-Konzertreihe "Jazz beim Dulkhäusle" geben.

Am Donnerstag, 4. Mai gehts los. Jeden Donnerstag bis zum 28. September wird es wieder ein Konzert geben. Am 9. September findet im Rahmen des Fliegerfestes im Flugzeughangar am Segelflugplatz ein Konzert mit Manfred Bauerle & Friends statt. Schon mal vormerken!

Das Programmheft können Sie Anfang April hier als pdf downloaden.

 
Peter Lehel Quartett Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 17. August 2017, 20 Uhr

Peter LehelDer vielseitige und wandlungsfähige Saxofonist und Komponist Peter Lehel präsentiert mit der Peter Lehel Electric Band eine neue Formation.
Der Fokus liegt auf groove-orientiertem modern jazz mit Werken von Peter Lehel, Don Grolnick, Joey Calderazzo, Michael Brecker.
Das Fundament liefert eine erstklassig besetzte Rhythm Section mit dem Pianisten Ull Möck, dem Bassisten Dirk Blümlein und dem Schlagzeuger Christian Huber.
Peter Lehel arbeitet sowohl mit so unterschiedlichen Jazzmusikern wie Barbara Dennerlein, Dusko Goykovich und Emil Mangelsdorff als auch mit klassischen Musikern wie

Sabine Meyer, Wolfgang Meyer, Henning Wiegräbe u.v.a.
Sein kompositorisches Schaffen umfasst Werke für Jazzformationen (Ensembles, Bigband) und für kammermusikalische Besetzungen und Orchester.
Konzertreisen brachten ihn bisher auf fast alle Kontinente.
Er ist Jazzpreisträger des Landes Baden-Württemberg (1997) und erhielt zweimal den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ (2000, 2006).
Seine reichhaltige Diskographie umfasst über 60 CDs mit eigenen Werken.
Seine wichtigsten Formationen sind aktuell das (akustische) Peter Lehel Quartett und das Jazz Ensemble Baden-Württemberg.
Er unterrichtet an der Hochschule für Musik Karlsruhe Saxofon, Bigband, Jazztheorie.
Besetzung:
Peter Lehel - saxophone
Ull Möck - epiano
Dirk Blümlein - ebass
Christian Huber - drums

 
Werner Acker - Roots Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 24. August 2017, 20 Uhr

Werner AckerWerner Acker – Roots  Quartett
featuring MATTHIAS DÖRSAM - SAX
Der Gitarrist und Hochschuldozent Werner Acker war bereits in jungen Jahren als Studio- und Livemusiker aktiv und hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten als vielseitiger Sideman in unzähligen musikalischen Projekten präsentieren können. In seinem aktuellen Album Roots, welches 2106 auf dem Mannheimer Label Personality Records erschien, beruft er sich nun auf seine musikalischen Wurzeln den Rhythm & Blues, den Soul, den Jazz und verarbeitet sie innovativ. Zu hören sind erdige Soulbeats, straight ahead Shufflegrooves wie auch relaxte Balladen- und Swingfeelings. In seiner ausdrucksstarken Art Gitarre zu spielen, ist hörbar, dass Werner Acker sich in all den Jahren die Leidenschaft und Spielfreude bewahrt hat. Sound, Groove, Improvisationsfreude und das Zusammenspiel mit langjährigen, musikalischen Weggefährten sind die Fundamente des Projekts. Dem Künstler und seiner Band gelingt der Brückenschlag zwischen Rhythm & Blues, Soul und Jazz, ohne dass dabei das einheitliche Groove- und Soundkonzept verloren geht.
BAND:
Werner Acker, Gitarre
Matthias Dörsam, Tenorsax
Hansi Schuller, eBass / Kontrabass
Herbert Wachter, Schlagzeug

 
Christoph Beck Quartett Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 31. August 2017, 20 Uhr

Christoph Beck QuartettChristoph Beck Quartet
CD-Präsentation „reflections“
Mit dem Album „reflections“debütiert Saxophonist Christoph Beck mit seinem eigenen Quartett in der Reihe Jazz Thing Next Generation (Double Moon Records). Zusammen mit Andreas Feith (piano), Sebastian Schuster (bass) und Thomas Wörle (drums) sind ausnahmslos Eigenkompositionen zu hören. Trotz dieser konventionellen Besetzung klingt Becks Musik alles andere als konventionell. Melancholische Balladen von verspielter Schlichtheit werden von treibenden UpTempo Stücken abgelöst. Modern Jazz mag man dazu sagen - in eine Schublade passt sie allerdings nicht.
Besetzung:
Christoph Beck, sax
Andreas Feith, piano
Sebastian Schuster, bass
Thomas Wörle, drums
http://www.christoph-beck.de

 
Julia Ehninger Group Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 7. September 2017, 20 Uhr

Julia Ehningermodern vocal jazz - Die Esslinger Sängerin hat die letzten Jahre In New York gelebt und dort als DAAD-Stipendiatin an der Manhattan School of Music bei Gretchen Parlato und Theo
Bleckmann studiert. Die Zeit in der legendären Jazzmetropole war geprägt von vielen neuen Eindrücken, Begegnungen und Abschieden. In dieser Übergangsphase setzte sich
die Sängerin gedanklich mit den Themen Beständigkeit und Wandel auseinander. Es verwundert nicht, dass diese Themen nun auch ihre Musik bestimmen. In ihren filigranen
Kompositionen verbindet Julia Ehninger gekonnt zeitgenössischen Jazz mit Elementen des Pop und R&B und kreiert so mit ihren Mitmusikern einen ganz eigenen, leichten und hellen Sound. Modern und doch zeitlos, virtuos und doch leichtfüßig. Melodien mit Ohrwurmqualität treffen auf komplexe Harmonien und Rhythmen, eine beeindruckende Bandbreite, die diese Band hier abdeckt.

Besetzung:
Christoph Neuhaus (g)
Sebastian Schuster (b)
Thomas Wörle (dr)
Julia Ehninger (voc)
Foto: Tobias Froehner

 
Jazzfestival Esslingen Drucken E-Mail
EVENTS

8. September – 1. Oktober 2017

Das Programm und weitere Informationen zum Jazzfestivals Esslingen finden Sie hier!

 
Manfred Bauerle & Friends Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Samstag, 9. September 2017, 20 Uhr Flugzeughalle Aeroclub
Fliegerfest des Aeroclubs

Manfred Bauerle & FriendsWer ihn kennt, weiß, dass dieser Abend etwas Be-sonderes verspricht:  Manfred Bauerle am Baritonsaxophon hat seine Freunde eingeladen, um mit ihnen einen fröhlichen Jazzabend zu zelebrieren.

 
ES Jazz Projekt Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 14. September 2017, 20 Uhr

ES Jazz ProjektMit unverkennbarer Lust am Improvisieren präsentiert das Quintett eine gekonnte Mixtur von Stücken aus der Jazz- und Rockgeschichte sowie Eigenkompositionen.
Improvisationsfreude- eines der attraktiven Elemente im Jazz und Rock-Ist das Hauptmerkmal dieses Konzertes.
Die versierten Musiker verfügen über melodische Qualitäten und Rhythmus,bestechen durch Homogenität und Spontaneität.
Geniessen Sie Improvisationsphrasen,rockigen und swingenden Sound. Dabei an diesem Abend einige der Gründungsmitglieder des Vereins Live Musik Esslingen
Christoph Berner, Gitarre
Edgar Müller-Lechermann, Piano
Andi Kemmer, Bass
Helmut Kipp, Drums
N.N., Saxophon

 
Joey Calderazzo Trio Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Freitag, 15. September 2017, 20:30 Uhr

altEiner der brillantesten Jazzpianisten der Gegenwart eröffnet die Saison im Jazzkeller. Joey Calderazzo hat bereits als Siebenjähriger mit dem Klavierspiel begonnen und später an diversen Hochschulen studiert – vor allem bei Richie Beirach. Von Michael Brecker entdeckt, spielte Calderazzo in den 1980er und 90er Jahren in dessen Band. Danach folgte sein Engagement – und das bis heute! – beim derzeit berühmtesten Jazzquartett, dem von Branford Marsalis.

Aus Joey Calderazzos rechter Hand fließen perlende Linien. Er swingt wie wild und beherrscht dabei atemberaubende Tempowechsel. All das kann er nunmehr in seinem eigenen Trio unter Beweis stellen. Als Bassisten wählte Calderazzo den versierten Orlando Le Fleming, der u.a. als Partner von Kurt Rosenwinkel und Antonio Sanchez bekannt ist. Der Brite lebt schon seit 2003 in NYC und hat sich dort längst einen Namen gemacht.
Calderazzos Drummer ist Donald Edwards, der seit 1987 in der Szene aktiv ist und u.a. bereits Freddy Hubbard und Tom Harrell mit seinen feinen Grooves und kräftigen Beats begleitet hat.

Man darf gespannt sein auf dieses weltweit tourende Trio, das nun zum ersten Mal im Jazzkeller zu hören ist!


Joey Calderazzo / Piano
Orlando Le Fleming / Bass
Donald Edwards / Schlagzeug


Eintritt: 28,– € / 25,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
Sabine Petrich & Regina Büchner Band Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 21. September 2017, 20 Uhr
Jazz auf gut deutsch

Sabind Petrich & Regina Büchner Band. Foto: Eloise HekelerServiert werden bekannte Jazzstandards gewürzt mit neuen deutschen Texten über Laster, Lust, Frust und Liebe. Die Themen reichen von den „Wilden Kartoffeln“ in einer Stuttgarter Musikkneipe bis hin zur erotischen Wirkung von „Creme Brulee“. Aber auch Gudruns Hormonprobleme kommen im abwechslungsreichen Programm musikalisch zur Sprache. Freche, frische und überraschend andere Texte bringen auch den anspruchsvollen Jazzliebhaber zum schmunzeln. Dazu die klaren, samtigen und doch kräftigen
Töne der Sängerin Sabine Petrich. gepaart mit beeindruckenden Soli der Saxophonistin Regina Büchner.  Nach dem Dessert bleibt nachhaltige gute Laune und die Lust auf mehr.  
Sabine Petrich, Gesang
Nach ihrer Gesangsausbildung Mitwirkung und Gastauftritte in verschiedenen Musikformationen (u.a. der SWR4-Band, Jazz  4 fun, Bow Tie Big Band, Doc’s Big Band, Summerfield Bluesband). Viele CD-Produktionen sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehauftritte zusammen mit nationalen und internationalen Stars zurückblicken.
Regina Büchner, Saxophon
gehörte  zur ersten Generation von Musikern des Landes-Jugend-Jazz-Orchesters Baden Württemberg,  spielt in unzähligen Formationen der  Musikszene, z.B. Regina Büchner’s Jazz 4 Fun, Frederic Rabold Crew, Melva Houston Band.
Benedikt Moser, Piano
studierte an der Musikhochschule in Stuttgart und spielt u.a. in "Wolfgang Schmid Special Kick".
Rainer Frank, Bass
Leiter der Abteilung Rock und Jazz der Musikschule Plochingen. Seit Jahren Deutschland-Tourneebegleitung von Melva Houston.
Daniel Messina, Schlagzeug
Deutschen Jazz-Fans ist Daniel Messina längst ein Begriff. Mit seiner dynamischen, hochgradig musikalischen und dabei technisch schlichtweg perfekten Spielweise hat sich der in Argentinien geborene Drummer mit Tourneen und CD-Einspielungen mit z.B. Wolfgang Schmid, Barbara Dennerlein oder Ernie Watts in die Herzen zahlreicher Rhythmiker getrommelt. Seit Jahren Deutschland-Tourneebegleitung von Melva Houston.
Foto: Eloise Hekeler

 
The Setup Drucken E-Mail
DULKHÄUSLE

Donnerstag, 28. September 2017, 20 Uhr

The Setup"The Setup" ist eine junge Jazz-Combo die sich stilistisch zwischen Jazz, Hardbob, Boogaloo und Latin bewegt. Das Programm setzt sich aus frischen Arrangements und vielen ungehörten Songs zusammen, fernab von schon oft gehörten Standards. Die Bandmitglieder sind allesamt renommierte Musiker aus dem Großraum Tübingen-Stuttgart und treten regelmäßig in unterschiedlichsten Formationen in ganz Deutschland auf! „Straight-Ahead“-Jazz , Boogaloo, Second Line-Grooves und funky Backbeats – diese Band bringt alles auf einen Nenner. „The Setup“ hat deutlich hörbare Wurzeln im Hard Bop der 60er Jahre, bedient sich aber auch großzügig in verwandten Genres und Epochen. Mit einem abwechslungsreichen Programm, feinen Arrangements und packenden Soli beweist diese Band, dass Jazz eben doch richtig Spaß machen kann.



 
Eric Reed Quartet feat. Piero Odorici Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:30 Uhr

Eric Reed

Endlich ist Eric Reed, einer der wichtigsten Pianisten aus dem amerikanischen Füllhorn, im Jazzkeller zu hören. 1970 geboren, wurde das frühreife Talent seit 1986 von Wynton Marsalis gefördert und prägte in den 90er Jahren maßgeblich das Lincoln Center Jazz Orchestra. Mit eigenen Bands spielte er ein Dutzend Jazzplatten ein, u.a. mit Ron Carter oder Gregory Hutchinson. Hier präsentiert er sein Tribute to Coleman Hawkins, der das Saxofon für den Jazz in Bezug auf Ton, Soloarbeit und Ballade revolutionierte.

Für diesen Part steht mit Piero Odorici einer der führenden Tenoristen Italiens auf der Bühne, der bereits mit vielen amerikanischen Jazzgrößen spielte. Dezron Douglas und Willie Jones III bilden das unerlässlich swingende Rückgrat der Band, beide zählen zu den gefragtesten Sideman auf dem Jazzkontinent.


Eine italienisch-amerikanische Connection, die Sie begeistern wird!





Eric Reed / Piano
Piero Odorici / Tenorsaxofon
Dezron Douglas / Bass
Willie Jones III / Schlagzeug



Eintritt: 28,– € / 25,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
Miguel Zenon Quartet Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Freitag, 10. November 2017, 20:30 Uhr

Miguel Zenon

Wer sich von seinem warmen, expressiven Ton am Altsaxofon hat verzaubern lassen, wird sich daran bis heute erinnern: Miguel Zenon kam als junger Star 2012 mit eben diesem Quartett in den Jazzkeller. Heute ist er ein gereifter, weltweit bekannter Musiker, der mit den höchsten Auszeichnungen und Preisen bedacht wurde. „Tipico“ – seine zehnte CD als Leader ist eben erschienen. Nach wie vor arbeitet er in Komposition und Konzept daran, latein-amerikanische Folklore mit der Jazzsprache zu verbinden.
Mit dem Venezolaner Luis Perdomo am Piano, der sich bei uns mit seinem eigenem Trio ebenso unvergesslich gemacht hat, und Henry Cole am Schlagzeug, der wie Zenon aus Puerto Rico stammt, ist die Latin-Grundierung dieses Ensembles unvermeidlich! Hans Glawischnig am Bass steht hierbei in nichts nach, er spielte bereits in der Band von Ray Barretto, wo er sich in dessen Sound schulte. Das Quartett bildet seit über zehn Jahren eine Working-Band – eine Seltenheit in der Szene – und setzt die Ideen Zenons eigenwillig um.


Hören Sie sich diese ganz besondere Mischung unbedingt an!


Miguel Zenon / Altsaxofon
Luis Perdomo / Piano
Hans Glawischnig / Bass
Henry Cole / Schlagzeug


Eintritt: 26,– € / 23,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
Harold Mabern Quartet Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Samstag, 25. November 2017, 20:30 Uhr

Harold Mabern

Eine der letzten großen Pianolegenden wird – nach seinen Gastspielen 2012 im Quintett und 2015 in seinem Trio – mit dem unverwechselbar erdigen Bluespiano einmal mehr im Jazzkeller das Publikum hinreißen.
Wieder hat der umtriebige Drummer Bernd Reiter dieses Allstar-Quartet ermöglicht, in dem Eric Alexander, der als einer der wichtigsten Vertreter des modern Straight Ahead Jazz gilt, die ideale Ergänzung bildet. Sein unglaublich kraftvoll-vielseitiges Spiel wird bestens getragen von den Kollegen an Drums und Bass: Bernd Reiter, der Don Menza, Kirk Lightsey u.v.a. regelmäßig „auf Touren“ bringt, ist inzwischen auch in Paris gefragter Sideman, ebenso wie schon lange Darryl Hall. Dessen Virtuosität gepaart mit einem warmen Sound und unbestechlichen Beats haben wir im Jazzkeller schon manches Mal genießen dürfen.


Es swingt und vibriert in diesem Quartett, die Funken springen vom ersten Ton aufs Publikum über, seien Sie dabei!




Harold Mabern / Piano
Eric Alexander / Tenorsaxofon
Darryl Hall / Bass
Bernd Reiter / Schlagzeug


Eintritt: 25,– € / 22,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
André Weiß Trio ft. Fola Dada Drucken E-Mail
JAZZKELLER

Freitag, 15. Dezember 2017, 20:30 Uhr

alt

Der Pianist André Weiß hat sich zu einem festen Bestandteil der Stuttgarter Jazzszene entwickelt. Mit seinem „Oscar Peterson Tribute“ stellte er seine Musikalität bereits in Süddeutschland und der Schweiz unter Beweis, diesem großen Vorbild gilt derzeit seine ganze Aufmerksamkeit. Als Bassisten wählte er Joel Locher, der erst kürzlich im fulminanten Konzert mit dem Jermaine Landsberger Quartett zu hören war. Am Schlagzeug sitzt Obi Jenne, der unter anderem in der Band von Max Greger Jr. und dem David Gazarov Trio spielt. Als besonderen Gast lädt das Trio die Sängerin Fola Dada ein, deutschlandweit bekannt durch ihre Auftritte in der SWR- oder der NDR-Bigband. Heute singt sie für uns Jazzstandards, die Petersen mit Sängerinnen wie Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan oder Anita O`Day aufgenommen hat, ein wahrlich beschwingter Abschluss des Jazzjahres Im Keller!




André Weiß / Piano
Fola Dada / Gesang
Joel Locher / Bass
Obi Jenne / Schlagzeug


Eintritt: 25,– € / 22,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €